Shuttle Barebone DS57U5 Mini-PC im Test

Geschrieben von:

Shuttle Barebone DS57U5 im Test

Shuttle Barebone DS57U5 im Test

Kurzbeschreibung

Der Shuttle Barebone DS57U5 ist ein sehr kompakter und lüfterloser Slim-PC. Er verfügt über ein stabiles 1,3-Liter Metallgehäuse mit universellen Anschlussmöglichkeiten. Dazu gehören HDMI, Display-Port, zwei Intel-Netzwerkanschlüsse, USB 3.0/2.0, zwei serielle Ports, Audio, Cardreader und WLAN. Über zwei an der Unterseite angebrachte Metallklappen ist die Installation von Komponenten sehr komfortabel. Im Innern befinden sich Steckplätze für zwei Speichermodule, ein 2,5″-Laufwerk und ein mSATA-Modul.

Seine Leistung erhält der Shuttle Barebone DS57U5 durch einen Intel Core i5 Prozessor mit integrierter HD Graphics 5500. Dieser bietet genügend Performance für eine hochwertige Video-Wiedergabe in 2160p Ultra-HD-Auflösung und eignet sich auch sehr gut für sämtliche Office-Anwendungen. Dank der passiven Kühlung und der robusten Bauweise aus Metall benötigt er praktisch keinerlei Wartung. Der Mini-PC ist zudem für einen 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt. Er ist daher ideal einsetzbar für professionelle Anwendungen wie Digital Signage, POS, Steuerung, Office-PC oder als Media-PC.

Bei unserem Test war der Shuttle Barebone DS57U5 mit einer 265 GB Kingston SSD und 16 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Als Betriebssystem wurde Windows 10 Pro installiert.

Shuttle Barebone DS57U5 im Test

Verarbeitung

Kompakte Bauweise und ein hochwertiges 1,3-Liter Metallgehäuse zeichnen den Mini-PC besonders aus. Zwar ist er nicht gerade ein Leichtgewicht für seine Größe, steht dafür aber stabil auf dem Tisch und hält auch mal einen kleinen Sturz aus. Das Metallgehäuse wies bei unserem Test keinerlei Verarbeitungsmängel auf. Sämtliche Gehäuseteile wurden sauber ausgestanzt und sind pulverbeschichtet.

Aufbau und Installation

Der Aufbau gestaltet sich dank der gut beschriebenen Anleitung als sehr simpel. Der Mini-PC wird ausgepackt, und auf der Rückseite über zwei Wartungsklappen aus Metall aufgeschraubt. Nun setzt man die Komponenten wie Festplatte und Arbeitsspeicher ein. Die Festplattenhalterung hat sich anfänglich als etwas knifflig herausgestellt. Beachtet man aber die Schritte in der Anleitung ist auch dies selbsterklärend.

Shuttle Barebone DS57U5 im Test

Shuttle Barebone DS57U5 im Test

Als Betriebssystem kam in unserem Test Windows 10 Pro zum Einsatz. Da der Shuttle Barebone DS57U5 über keine optischen Laufwerke verfügt, mussten wir das Betriebssystem über ein externes DVD-Laufwerk installieren. Eine Installation über einen bootbaren USB-Stick ist natürlich auch kein Problem. Die Installation lief sehr reibungslos ab. Dank der SSD ist dies innerhalb von knapp 20 min erledigt. Ein kleiner Nachteil beim Einsatz von Windows 10 sind allerdings die aktuell noch nicht kompatiblen Treiber des Herstellers, diese sind meist nur für Windows 7 zugelassen. Da aber sämtliche Hardware sauber erkannt wurde, mussten wir auch keine zusätzlichen Treiber nachinstallieren.

Performance

Schon beim Booten merkt man den enormen Geschwindigkeitsvorteil einer SSD. In Verbindung mit Windows 10 ergeben sich dadurch nochmals schnellere Startzeiten als beim alt bekannten Windows 7. Unser System startete innerhalb von 5 Sekunden und war danach schon voll einsatzbereit. Dank dem Intel Core i5 Prozessor mit integrierter HD Graphics 5500 zeigt der DS57U5 auch beim Einsatz als Media-PC keine Schwächen. Eine Video-Wiedergabe in 2160p Ultra-HD-Auflösung ist selbstverständlich ruckelfrei möglich.

Im Dauerbetrieb

Auch bei längerer Laufzweit konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Würde an der Gehäusefront keine blaue LED leuchten, könnte man meinen der PC wäre ausgeschaltet. Er ist absolut geräuschlos und produziert im Normalbetrieb eine sehr geringe Abwärme. Auch nach einer Woche im Dauereinsatz lief das Betriebssystem durchweg stabil. Es konnten innerhalb dieser Zeit keine Performanceverluste gemessen werden.

Fazit

Der Shuttle Barebone DS57U5 hat sich in unserem Test als einen sehr zuverlässigen Mini-PC für den 24/7-Dauerbetrieb herausgestellt. Die Verarbeitung ist äußert hochwertig und auch die Installation der Hardware, sowie der Software ist relativ einfach. Die gut beschriebene Anleitung lässt keine Fragen offen. Lediglich die aktuell fehlenden Windows 10 Treiber sind zu bemängeln. Dies ist aber kein großes Problem, da Windows 10 sämtliche Hardware erkennt und schon die passenden Treiber bereit stellt. Im Dauerbetrieb konnten wir keine Leistungsverluste feststellen, auch die entstehende Abwärme ist äußerst gering. Dieser Mini-PC eignet sich daher Ideal für den professionellen Einsatz wie für Digital Signage, POS, Steuerungen oder auch als alltäglicher Office-Computer sowie als Media-PC.

0

Schreibe einen Kommentar